Datum: 05.04.2021
Autor:

Hydranten als OL-Posten

Die neuen OLZ Posten sind wirklich sehr stabil, tragen mehrheitlich einen giftgrünen Deckel und wiegen rund 50 Kilos. Bekanntlich verwenden wir bei den vier Etappen unserer ersten OLZ Wintertrophy Hydranten als Posten. Das hat verschiedene Vorteile:

Niemand muss die Posten setzen und niemand muss sie einziehen. Ihre Standorte werden von der Bevölkerung anstandslos akzeptiert und allfällige Gespräche mit misstrauischen Grundstückbesitzern entfallen. Zudem können wir getrost davon ausgehen, dass nie einer «unserer» Posten geklaut wird, auch wenn wir ihn wie bei der Wintertrophy über mehrere Wochen stehen lassen. :-)

Wer schon eine der Wintertrophy Etappen absolviert hat, weiss, dass jeder Hydrant wie jeder OL-Posten eine individuelle Nummer trägt. Weil diese Nummern auch auf der Karte vermerkt sind, kann jede Läuferin und jeder Läufer sofort überprüfen ob sie oder er auch wirklich beim richtigen Hydranten steht.

Erstaunt hat mich die grosse Dichte von Hydranten in unseren Ortschaften, und irgendwie stehen sie OL-technisch genau an den richtigen Orten. Ich war jedenfalls positiv überrascht, über die spannenden Parcours und die vielfältigen Routenwahlvarianten. Natürlich hängt dies nicht nur mit den Standorten der Hydranten, sondern auch mit dem Geschick des Bahnlegers zusammen. Ein herzliches Dankeschön möchte ich an dieser Stelle Jan Hug und seinen Helfer*innen aussprechen.

Übrigens: Die Wintertrophy ist in den Frühling hinein verlängert worden. Du kannst also weiterhin zu jeder Tages- und Nachtzeit in Richterswil, Wädenswil, Horgen oder in Oberrieden ein wettkampfmässiges Training absolvieren, das sich fast wie ein richtiger OL anfühlt.

Präsi