Datum: 24.08.2020
Autor:

Gasser Brüder feiern am Bussola OL Erfolge

In der Nähe von Birr (AG) fand am Sonntag ein regionaler OL statt, der als Wertungslauf der Zürcher Jugend OL-Meisterschaft zählte. Die Brüder Manuel und Lukas Gasser aus Horgen erreichten in ihren Kategorien Podestplätze.

Auch das Programm der Zürcher Jugend OL-Meisterschaft (JOM) wurde Corona bedingt mächtig durchgeschüttelt. Zwar fand im Januar wie geplant der erste Wertungslauf statt, doch sämtliche Frühjahrswettkämpfe fielen in der Folge der Pandemie zum Opfer. Die Verantwortlichen der Jugend OL-Meisterschaft erstellten später ein Ersatzprogramm und definierten den regionalen OL im Chestenberg bei Birr (AG) als zweiten Wertungslauf in diesem Jahr. Gross war am Sonntag die Freude bei den Nachwuchsläuferinnen und Nachwuchläufern, dass sie sich endlich wieder mit ihren Altersgenossen messen konnten.

Manuel Gasser gewinnt Rennen der Kategorie H12

Zwar musste der jüngere der beiden Gasser Jungs seinen Sieg mit Yannick Widler aus Winterthur teilen, doch für den Horgner war das Resultat trotzdem ein Erfolg. «Meistens ist Yannick ein bisschen schneller als ich, deshalb freue mich über diesen Sieg», gab Manuel zu Protokoll. Die Laufauswertung zeigt, dass der Horgner Primarschüler in der ersten Hälfte des Rennens etwas Zeit auf seinen härtesten Konkurrenten verlor, im zweiten Abschnitt aber deutlich schneller unterwegs war. Dies bestätigte Gasser: «Weil ich manchmal gleich am Anfang eines Laufes Fehler mache, wollte ich diesmal keinen Mist bauen. Später, als ich mich sicher fühlte, gab ich dann Vollgas». Tatsächlich lag Gasser kurz vor dem Ziel noch ganz knapp vor Widler, doch dieser lief im Zieleinlauf eine Sekunde schneller als der Zimmerbergler und erreichte damit die exakt gleiche Laufzeit.

Ein zweiter Rang für Lukas Gasser

«Der erste Teil des Laufes war kartentechnisch klar schwieriger als der zweite, eher läuferische Abschnitt», fasste Lukas Gasser seine Eindrücke vom Parcours der Kategorie H14 zusammen. Gasser, der selber zu den schnellsten Läufern seiner Kategorie zählt, bewies auf diesem zweiten Abschnitt sein läuferisches Potential. Nach einem kleinen Routenwahlfehler zum allerersten Posten, zeigte er einen sauberen Lauf, bei dem er das Tempo hochhalten konnte. Beim zwölften von vierzehn Posten lag er nur knapp hinter Loic Berger und Matthieu Bührer. Ganz am Schluss profitierte Gasser noch von einem Lapsus des führenden Loic Berger, der sich schliesslich mit dem dritten Rang hinter dem

Horgner begnügen musste.

Aufsteiger Gratian Böhi

Ein drittes Mitglied der OL Zimmerberg überraschte am Bussola OL. Der Horgner Gratian Böhi, der im Gegensatz zu den Gasser Brüdern noch über wenig Erfahrung im OL-Sport verfügt, klassierte sich in der selben Kategorie wie Lukas Gasser auf dem vierten Platz. Böhi absolvierte den Parcours der 4.5 Kilometer, 190 Meter Steigung und 14 Posten aufwies in 30:54 Minuten. Damit verlor er nur etwas mehr als zwei Minuten auf den Sieger Matthieu Bührer aus Villars-sur-Glân. Das ist erstaunlich, weil der Wettkampf im Chestenberg auch als Jugendcup-Einzellauf zählte und deshalb alle starken Nachwuchsläuferinnen und Nachwuchsläufer aus der ganzen Schweiz daran teilnahmen.

Weitere Topresultate von Mitgliedern der OL Zimmerberg

Knaben bis 12 Jahre (3 km / 140 m Steigung / 27 Teilnehmer)

  1. Manuel Gasser, Horgen, 22:37

  2. Romeo Böhi, Horgen, 27:22

Knaben bis 14 Jahre (4.5 km / 190 m / 44 T)

  1. Lukas Gasser, Horgen, 29:01

  2. Gratian Böhi, Horgen, 30:54

Herren über 45 Jahre (6.5 km / 260 m / 17 T)

  1. Markus Hotz, Einsiedeln, 52:23

Damen über 60 Jahre (4.6 km / 170 m / 11 T)

  1. Arlette Piguet, Zürich, 48:53

MG