Datum: 02.06.2022
Autor: Benjamin Klieber
Anzahl Bilder: 0

EGK Swiss 5 Days 25. - 29. Mai 2022

1.TAG
Am Mittwoch Nachmittag ging es los mit dem Zug nach Neuchâtel. Dort angekommen holte man sich im WKZ die Startnummer und Postenbeschreibungen für alle Etappen und kurz darauf ging es schon Richtung Start. Es stand ein Waldsprint an und ich war gespannt auf diesen Start in den 5Tage OL. Es war ein cooles Gelände mit Felsen und auch dichter Vegetation. Es war ein Wald mit Hügeln und dem einen oder anderen Höhenmeter. Mit einer 1.4000 Waldkarte war es zuerst ungewohnt, doch ich gewöhnte mich schnell daran. Es standen viele Posten im Gelände, und auf der Karte sah es nicht so steinig wie im Gelände selbst aus. Leider verstauchte ich mir bereits beim zweiten Posten den Knöchel stark. Mit geringem Tempo lief ich weiter, beendete den Lauf aber leider mit einem Postenfehler
2.TAG
Am Donnerstag fuhren wir von Yverdon-les-bains, unserer Unterkunft, nach Neuchâtel. Die 2.Etappe war eine Langdistanz in einem Gelände mit viel Wiesen und steinigen-Waldteilen. Es hatte auch viele private Gärten. Es war wieder ein steiler Wald mit einigen dicht bewachsenen Teilen. Das Wetter war sonnig und warm. Diese Etappe zählt als der 5.Nationale. Es hatte ein Bustransport an den Start und beim Lauf war eine gute grob- und Feinorientierung von Vorteil. Und die Routenwahlen waren auch wichtig. Ich fand es eher eine schwierige Bahn.
3.TAG
Am Freitag stand eine Mitteldistanz auf dem Programm. Das WKZ war das gleiche wie am vorigen Tag und auch der Lauf fand im gleichen Wald statt. Für unsere Kategorie war dieser Teil des Waldes neu, doch einige durften schon gestern bei der Langdistanz in diesem Teil laufen. Der Wald war von Steinen übersäht und ich empfand diesen Teil des Waldes recht unterschiedlich von der gestrigen Langdistanz. Für H14 fand ich es eine eher schwierige Bahn. Man musste gut aufpassen, und ich fand man sah die Posten im Gelände sehr schlecht. Das langsamere Tempo, bedingt durch meinen verletzten Fuss, bewährte sich da ich dadurch fast keinen Posten suchen musste. Ausser den ersten Posten, den ich gut anlief, daneben stand und ihn einfach nicht sah. Es war eine spannende und gute Bahn mit einem Zieleinlauf direkt beim WKZ.
4.TAG
Am Samstag stand wieder eine Langdistanz auf dem Programm die aber gar nicht so lang war. Sie fand schon wieder im gleichen Wald statt, so dass ich im Voraus dachte jetzt würde man den Wald langsam kennen doch dafür das wir zum dritten Mal in diesem Wald waren war das Gelände keinesfalls langweilig und der Wald war dicht bewachsen, aber schön. Wieder wie bei den vorigen Läufen hatte es viele Steine und Felsen. Das Wetter war etwas kühler als die vorigen Tage, doch zum Rennen war es recht angenehm. Es hatte ein schmales längliches Sperrgebiet quer über die Karte mit Übergängen. Die Bahn war technisch recht anspruchsvoll. Am Rande des Geländes hatte es eine Standseilbahn doch unsere Bahn ging gar nicht so weit nach hinten.
5.TAG
Am Sonntag stand ein Sprint in Neuchâtel an im Gelände der EOC von 2021, für den wir am Vortag extra noch die Burg besichtigen gingen. Ich konnte endlich wieder ungefähr das gewohnte Wettkampf Tempo laufen. Und freute mich sehr auf diesen Sprint. Ich fand es nicht so ein spannender Sprint und hatte mehr von dieser Bahn erwartet, doch es machte trotzdem grossen Spass. Im Ziel erfuhr ich, dass ich eine gute Zeit gelaufen war und auch der 2.Rang war umso erfreulicher, nach vier physisch nicht den Erwartungen entsprechenden Teilnahmen. Der Lauf zählte als 6.Nationaler. Der 5Tage OL war sehr toll und ich konnte kartentechnisch viel Erfahrung sammeln und mich auch verbessern.