Datum: 18.05.2021
Autor: Manuel Gasser
Anzahl Bilder: 1

Sprintmeisterschaft in Zwingen

Endlich wieder eine OL-Meisterschaft! Im kleinen Dorf Zwingen im Kanton Baselland fand die SPM statt. Wieder einmal früh aufstehen an einem Sonntag. Kurz vor 10 Uhr stiegen wir aus dem Zug und liefen etwas mehr als fünf Minuten zum WKZ. Das WKZ bestand eigentlich nur aus einer grossen Wiese und einem Schulgebäude - welches man aber nur betreten durfte, wenn man auf die Toilette musste oder in der Festbeiz Verpflegung holte. Maskenpflicht galt natürlich auch – bis zum Start ...
Mein Ziel war es, in die Top 10 zu laufen. Es war aussergewöhnlich warm für die Jahreszeit – ich war nicht gewohnt an so warme Temperaturen und vergass prompt, eine Wasserflasche zum Start mitzunehmen. Das Laufgebiet war vom Start überhaupt nicht zu sehen. Man musste zuerst um eine Ecke biegen zum Startpunkt. Bereits beim Posten 2 passierte mir ein Fehler. Ich verpasst ein kleines Weglein und musste daher um ein grösseres Haus herumlaufen. Am Ende durfte ich feststellen, dass dies mein grösster Fehler von dem ganzen Lauf war. Ich verlor nicht so viel Zeit. Ich versuchte danach so gut es ging , weitermachen als wäre nichts passiert und das klappte auch. Bis zu Posten 10 blieb ich fehlerlos, beim Posten 11 rannte ich einige Meter in eine kleine Sackgasse, aber ich merkte es sofort.
Der Schlussteil des Laufs lief mir fast perfekt. Zum zweitletzten Posten gelang mir eine perfekte Routenwahl. Ich konnte mehrere Sekunden auf meine Konkurrenten aufholen.
Kaum im Ziel angekommen, fragte Yannick - einer meiner engsten Konkurrenten - nach meiner Laufzeit, Ich antwortete ihm und er ärgerte sich, als er merkte, dass ich eine Sekunde schneller war als er. Etwas später kam Flurin Rettich ins Ziel und er war dann eine Sekunde schneller als ich. Ein weiterer Teilnehmer war wiederum eine Sekunde schneller als Flurin. So kam es, dass In der Rangliste der Viertplatzierte drei Sekunden vor dem Siebtplatzierten lag. Wirklich sehr eng! Pech und Glück war sehr nahe beieinander. Ich wurde also Sechster und erreichte mein Ziel. Daher hat mir der Lauf und der ganze Tag sehr gut gefallen. Vielen Dank an die Organisatoren, dass sie trotz Corona die Meisterschaft durchgeführt haben.