Datum: 02.10.2020
Autor: Lukas Gasser

Jugendcup

Nach den Sommerferien fand der Jugendcup statt. Dieser Wettkampf ist ein Anlass für alle Regionalkader der Schweiz. Dabei hat jedes Kader ein Motto. Wir wählten als Thema "Weltklasse Zürich" und verkleideten uns dementsprechend als Leichtathletinnen und Leichtathleten. Obwohl wir wegen Corona dieses Mal nicht mit allen Kadern gemeinsam übernachten konnten, waren wir doch immer gemeinsam mit drei Bussen unterwegs.

Der Jugendcup besteht aus einer Staffel und einem Einzellauf. Am Schluss werden die drei Siegerkader erkoren. Letztes Jahr durfte ich noch bevor ich im Kader war, bereits einmal teilnehmen und erste Erfahrungen sammeln. Dieses Jahr hatte ich die Ehre, für das Team 1 des NWK ZH/SH die H14-Strecke laufen zu dürfen. Es gab drei weitere Zürcher Männer-Teams, welche aber für die Cupwertung nicht von Bedeutung waren. Die Verantwortung, Teil des Team 1 zu sein, machte sich bei mir vor allem kurz vor dem Start mit ungewöhnlich grosser Nervosität bemerkbar. Meine Beine fühlten sich leer an.

Begonnen hat die Staffel mit dem H16-Läufer Benjamin Wey. Mit zwei Minuten Rückstand durfte ich als 5. H14-Läufer auf die Strecke. Auf der 3.6 km langen Strecke gelang mir kein optimaler Start. Ich suchte den 2. Posten gemeinsam mit dem Läufer von Team 1 der Berner. Vermutlich bin ich etwas überstürzt gestartet weil ich einfach im Kopf hatte, die 2 Minuten Rückstand für unser Team aufzuholen. Danach hat sich zwischen Posten 3 und 4 ein kleines Tram gebildet unter anderem mit dem Läufer von Team 2 des Cadres Romand, welcher schlussendlich die schnellste Laufzeit hatte. Gemeinsam konnten wir den Rest des Trams distanzieren und zu der Spitze vordringen. Nun waren wir zu dritt an der Spitze. Bis zum Posten 11 liefen wir gemeinsam. Auf dem Weg zum Posten 12 lief ich bewusst hinter den beiden Westschweizer her und merkte dabei, dass sie nicht die direkte Route erwischten.

Beim Posten 12 wusste ich, dass ich ihn vor den Beiden gestempelt habe - war aber während dem Lauf noch nicht sicher, ob ich nun Führender war. Die letzten Posten lief ich alleine und problemlos an. Ich war tatsächlich in Führung. Mattia Gründler durfte sich mit einem klaren Vorsprung als erster H-18 -Läufer auf den Weg machen. Er verteidigte den 1. Platz bis am Schluss und übergab unserem Schlussläufer Rico Pünter, H16. Bei dieser Übergabe war schon relativ klar, dass wir mit dem Cadre Romand 1 den Sieg ausmachen würden. Rico gelang es, den Abstand bis ins Ziel noch zu vergrössern mit zweitbester Laufzeit. Wir haben am Waldrand leicht nervös beim letzten Posten gewartet. Die Freude war gross als Rico auftauchte und wir als Siegerteam feststanden. Gerne erinnere ich mich an den gemeinsamen Zieleinlauf mit einer grossen Zürcher Flagge um die Schultern. Die Freude im ganzen Kader war gross. Leider wurde sie etwas getrübt dadurch, dass die Zürcher Frauenstaffel, welche zeitlich super unterwegs war, ausschied wegen einem Postenfehler. Unser Team konnte aber für das Zürcher Kader 32 Punkte sammeln.

Mit meinem Einzellauf am Sonntag war ich auch zufrieden und konnte die maximale Punktzahl für mein Kader "gewinnen". Dies weil der Sieger H14 nicht in einem Team 1 war. Als Kader landeten wir schlussendlich auf dem 5. Platz. Das Wochenende war ganz toll und wird mir lange in Erinnerung bleiben.

Karte Staffel Jugendcup (Vorder- und Rückseite)

OL-Karte Teil 1

OL-Karte Teil 2