Datum: 28.03.2023
Autor: Martin Gross, Presse

Bigna Hotz, eine vielseitige Sportlerin

Bekanntlich gewann Bigna Hotz an der Nacht-OL Meisterschaft das Rennen der Kategorie D 14. Nach einer kurzen Nacht startete sie am Sonntagmorgen im Gebiet Hoch Ybrig an einem Jugendskirennen und gewann auch dieses.

Bigna Hotz erlebte Ende März ein sowohl forderndes als auch erfolgreiches Wochenende. Am Samstagabend startete sie zur Schweizermeisterschaft im Nacht-OL und beendete den Parcours deutlich vor allen Konkurrentinnen. «Ich gehöre zwar zu den vier besten Läuferinnen in meiner Kategorie, doch dass ich gleich alle schlagen konnte, überraschte mich selber», meinte die glückliche Siegerin nach dem Lauf. Weil Hotz anschliessend an die nächtlichen Rangverkündigung noch eine lange Reise zurück nach Einsiedeln erdulden musste, kam sie erst am Sonntagmorgen ins Bett. Eigentlich hätte sie bereits um 06.30 Uhr wieder aufstehen müssen, denn am Sonntag standen zwei Jugendskirennen im Gebiet Hoch Ybrig auf dem Programm der vielseitigen Sportlerin. «Zum Glück war das Wetter am Sonntag schlecht. Deshalb fand nur ein Lauf statt, und ich musste erst um 08.30 Uhr aufstehen», erzählt Hotz. Erst auf die Frage, wie ihr denn das Skirennen gelungen sei, fügt sie bescheiden an: «Das habe ich auch gewonnen».

Pechvogel Paula Gross

Während sich ihre Klubkollegen Lukas Gasser (Horgen) und Dani Rohr (Thalwil) über zwei dritte Plätze in den Kategorien Herren bis 18 Jahre und Herren A lang freuen konnten, brachte Paula Gross das ungewöhnlich harte Rennen der Damen Elite kein Glück. Den achtundzwanzigsten von zweiunddreissig Posten passierte sie noch an dritter Stelle. Doch kurz vor dem Ziel, in einem unübersichtlichen, sumpfigen Waldstück, verlor sie eine Kontaktlinse und für eine Weile die Orientierung. Schliesslich beendete Gross das Rennen ziemlich frustriert auf dem 17. Rang.