trophy

JOM-Zähler

△223
Ø20.3
☺43

Zürcher sCOOL-Cup

 

Berichte und Mitteilungen

Spezial
2018
2017
2016
2015
2014
2013
ältere...

Gold für Gross-Schwestern an der Team SM (05.11.18/mg)

An der Schweizer Meisterschaft im Team OL, die am Sonntag, 4.11. bei Embrach (ZH) ausgetragen wurde, gewannen Julia Jakob, Lilly Gross und Paula Gross das Rennen der Frauen Elite. Weitere Mitglieder der OL Zimmerberg erreichten in verschiedenen Kategorien Podestplätze.

Geschafft! Dreimal sind die Gross-Schwestern aus Richterswil schon Schweizermeisterinnen im Staffel OL geworden, doch für die Goldmedaille an der Team OL Meisterschaft hatte es in der Vergangenheit partout nicht gereicht. Im Gebiet Blauen oberhalb von Embrach stimmte nun alles zusammen und mit etwas Wettkampfglück sicherte sich das Trio den ersehnten Titel. Julia Jakob, die älteste der drei Schwestern, fasste mit einem Augenzwinkern die Taktik des Teams wie folgt zusammen: «Lilly liessen wir auf den Strassen rennen, ich machte die Steigungen und Paula den Rest». Tatsächlich fühlte sich die jüngste der drei Schwestern auf dem anforderungsreichen Parcours sehr gut. Während sich Julia kurz vor der Meisterschaft noch eine Trainingspause gegönnt hatte und sozusagen einen Kaltstart hinlegen musste, war Paula schon wieder im Trainingsmodus. Für die Entscheidung im Massenstartrennen sorgte dann aber Lilly. «Beim 33igsten von 37 Posten holte mich Sarina Jenzer ein. Ich wählte dann zum nächsten Posten eine Umwegroute auf einer Strasse, die offensichtlich schneller war als Sarinas Route quer durch den Wald. Schliesslich schafften wir es, den kleinen Vorsprung ins Ziel zu retten», erzählte die mittlere der drei Goss-Schwestern nach dem spannenden Finish.

Gold auch für die Gasser-Brüder und für drei Seniorinnen der OL Zimmerberg
Ebenfalls eine goldene Medaille durfte sich Lukas Gasser umhängen lassen. Zusammen mit Aurel Gloor (Pfäffikon) und Stefan Zoelly (Stäfa) gewann der Horgner das Rennen der Knaben bis 12 Jahre. Sein jüngerer Bruder Manuel siegte mit Yannick Widler (Weisslingen) und Jannis Riediker (Thurgorienta) bei den Knaben bis 10 Jahre. Zum ersten Mal auf dem Podest einer Schweizermeisterschaft standen die Horgner Zwillinge Flurin und Gian Rettich. Mit Jann Talbot aus Stäfa schafften sie es, den zweiten Platz in der Kategorie der Knaben bis 12 Jahre zu erobern.
Mit nur zwei Sekunden Vorsprung entschied das Trio Arlette Piguet (Zürich), Regina Neukom (Küsnacht) und Silvia Baumann (Horgen) das Rennen der Seniorinnen für sich. Piguet wusste genau, wo sie die entscheidenden Sekunden auf das zweitplatzierte Team aus Welsikon gutmachten: «Beim letzten Posten waren wir noch gleichauf, doch unseren Verfolgerinnen passierte beim Quittieren der Kontrolle ein Missgeschick, welches ihnen den Sieg kostete».
Wie üblich startete der Senior Markus Hotz (Einsiedeln) an der Team OL Meisterschaft nicht für die OL Zimmerberg, sondern mit seinem Bruder Daniel und mit Koni Wildi für seinen ehemaligen Klub OLK Argus. Die schnellen Senioren absolvierten ihren Parcours, der 8.3 Kilometer und 320 Meter Steigung aufwies in 54:20 Minuten, zwei Minuten schneller als alle anderen Teams in ihrer Kategorie.



Weitere Spitzenresultate für Mitglieder der OL Zimmerberg
Knaben bis 12 Jahre (16 Teams)
6. Aurelius Kasper, Aaron Hiestand, Niculin Siegrist.
Mädchen bis 10 Jahre (13 Teams)
4. Bigna Hotz, Malin Auf der Mauer, Paula Bernhard
Mädchen bis 12 Jahre (14 Teams)
7. Andrina Hotz, Livia Auf der Mauer, Laura Wipfli
Damen A kurz (44 Teams)
7. Giulia Borner, Laura Dütschler, Chiara Borner
10. Tiziana Rigamonti, Pamela Hotz, Liliane Suter